Akupunktur gegen das Rauchen

Wir haben Ihnen bereits andere Methoden zur Raucherentwöhnung wie die Hypnose vorgestellt. In diesem Artikel soll es darum gehen, ob Akupunktur gegen die Nikotinsucht helfen kann.

So manche Leute – vor allem viele Heilpraktiker schwören auf Akupunktur als Therapie gegen vielerlei Leiden. So wird auch von vielen Behandlern eine Raucherentwöhnung mit Hilfe der Akupunktur angeboten.

Wie auch im Artikel über die Hypnose müssen wir Ihnen in diesem Artikel zunächst eine schlechte Nachricht überbringen:

  • Die Akupunktur als Methode zur Raucherentwöhnung ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen.

Doch so manch euphorischer Erfahrungsbericht von Ex-Rauchern, die mit der Hilfe der Akupunktur erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört haben, lässt aufhorchen und macht es erforderlich einmal genauer hinzusehen.

Wie funktioniert die Akupunktur gegen das Rauchen?

  • Mit Hilfe von Akupunkturnadeln oder Laser werden Nervenpunkte am Ohr stimuliert, welche sich auf das Rauchverlangen auswirken. Am Ohr sollen sich gewisse „Anti-Sucht-Punkte“ befinden. Eine Behandlung mit Laser ist mit weniger Schmerzen verbunden als eine solche mit Nadeln. Bei der Raucherentwöhnung mit Akupunktur kommen auch Dauernadeln zum Einsatz.
  • Durch die Stimulierung der genannten Nervenpunkte sollen Entzugserscheinungen gelindert werden. In manchen Fällen wird davon berichtet, dass nach einer Akupunktur gar keine Entzugssymptome aufgetreten seien.

Wie viele Akupunktursitzungen sind erforderlich?

In den meisten Fällen lassen die Patienten sechs dreißigminütige Akupunktursitzungen über sich ergehen.

Wie hoch sind die Kosten für eine Sitzung?

Die Kosten für eine Anti-Nikotin-Akupunktur liegen bei 30-60 € pro Sitzung. Damit ist die Akupunktur zur Raucherentwöhnung in vielen Fällen teurer als eine einmalige Hypnosesitzung.

Übernimmt die Krankenkasse eine Akupunktur zum Rauchen aufhören?

Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer Krankenversicherung, doch in vielen Fällen werden Sie eine negative Rückmeldung erhalten, da die Akupunktur – wie bereits oben erwähnt – als Methode zur Raucherentwöhnung nicht wissenschaftlich erwiesen ist. Da jedoch in vielen Fällen auch eine Hypnosesitzung als Raucherentwöhnungsmaßnahme übernommen oder zumindest bezuschusst wird, kann es sich lohnen genauer nachzubohren.

Fazit

Wer die Kosten für die Akupunktur selber zahlen muss, fragt sich zwei Mal, ob er diesen hohen Preis tatsächlich berappen will. Doch gibt es auch Schulmediziner, welche zugeben, dass der menschliche Körper nie bis in seine letzte Funktion erforscht werden kann und dass die Wirkung mancher Heilmethoden wie die der Hypnose, Homöopathie oder Akupunktur aus diesem Grund nicht nachgewiesen werden kann, was jedoch nichts an ihrer Wirksamkeit (zumindest bei einigen Patienten) ändert.

Ein Nachteil der Akupunktur im Vergleich zur Hypnose ist, dass die Akupunktur keine psychologische Komponente enthält, welche das Suchtverhalten des Patienten beeinflussen kann. Aus diesem Grund werden begleitend zur Akupunktur häufig Raucherentwöhnungsseminare angeboten. Für rein Nikotinsüchtige wie die Menschen, die an Nikotinkaugummi-Sucht leiden, kann die Akupunktur jedoch mehr Vorteile bieten als die Hypnose, da bei diesen Patienten eine körperliche Abhängigkeit im Vordergrund steht.

Ein Tipp für Ihre persönliche Entscheidung: Wenn Sie schon einmal gut auf Akupunktur angesprochen haben, kann man Ihnen eher dazu raten die Kosten für eine Anti-Rauch-Akupunktur aufzubringen. Hören Sie am besten auf Ihr Bauchgefühl!

Zur weiteren Lektüre:

 

Bilder: Pixabay.com