Antistressball

AntistressballWir von Nikotinkaugummis.org sind daran gewöhnt uns an Fakten zu orientieren sowie an wissenschaftlich nachweisbaren Phänomenen. Da der Antistressball so manchem bei der Nikotinentwöhnung geholfen hat, wollen wir auch über diese Methode zur Raucherentwöhnung und Stressbewältigung etwas berichten.

Ein Antistressball ist besonders für solche Personen hilfreich, welche in erster Linie an einer psychischen Abhängigkeit leiden. Wer sich körperlich sehr abhängig fühlt, kann (ggf. zusätzlich) Nikotinsubstitution wie Nikotinkaugummis oder -pflaster als Hilfe heranziehen. Wie stark Ihre körperliche Abhängigkeit ausgeprägt ist, können Sie in dem Selbst-Test Nikotinsucht herausfinden.

Etwas in den Händen haben

  • Eine Zigarette rettet durch die eine oder andere Verlegenheit: Wo soll ich die Hände hinlegen während des 1. Dates, während einer wichtigen geschäftlichen Besprechung oder während eines Gesprächs mit meiner Partnerin?
  • Menschen, welche unter Selbstunsicherheit oder im schlimmsten Fall unter einer sozialen Phobie leiden, suchen nach Hilfsmitteln, welche ihnen dabei helfen ihre Unsicherheiten zu beseitigen oder abzumildern.
  • Ein Antistressball kann in solchen und in ähnlichen Fällen dabei helfen, dass die jeweilige Person wesentlich selbstbewusster auftritt.

 

Von anderen Bedürfnissen abgelenkt sein

„Ich habe Hunger. Aber es passt gerade nicht.“ „Ich würde gerade gern schlafen, aber mein Geschäftspartner verlangt ungeteilte Aufmerksamkeit.“ „Ich würde mich gerade gern entspannen, doch meine Freundin verlangt von mir, dass ich meine Konzentration ausschließlich ihr widme.“ Kennen Sie solche Situationen?

Ein Antistressball kann Ihnen dabei helfen sich besser auf aktuelle Probleme zu konzentrieren. In früheren Zeiten war die Zigarette Ihr Helfer, wenn es darum ging sich gut konzentrieren zu können. Von nun an können Sie einen Antistressball zwischen Ihren Fingern zerknautschen und sich dabei voll und ganz auf Ihr Gegenüber konzentrieren. Sie können dies zumindest versuchen, denn nicht alle Leute sprechen auf die Wirkungen eines Antistressballs an.

Von der körperlichen Abhängigkeit ablenken

Sie spüren in Ihrem Mund und auch im Rest Ihres Körpers, dass Sie einen niedrigen Nikotinspiegel haben? Ihr Nikotinspiegel mag bei Null angelangt sein, und trotzdem können Sie sich sehr gut konzentrieren, wenn Sie einen Antistressball in Ihren Fingern zerquetschen (Ausnahmen siehe unten) – zu den Wirkungen des Nikotins siehe Nikotin Wirkung.

Fazit – ein Antistressball hilft nicht Jedem

Ein Antistressball wird von so manchem körperlich sehr stark abhängigen Raucher müde belächelt. Der Grund: Alle Aktionen mit diesem Utensil sind lediglich Ablenkungsmanöver, welche an Ihrer Nikotinsucht – sollten Sie an einer solchen denn leiden – nichts ändern.

Ablenkung kann in vielen Fällen hilfreich sein – das wissen alle Menschen, die je bei einem Arzt oder bei einer Ärztin eine unangenehme Behandlung durchstehen mussten und dabei von dem Doktor (oder der Ärztin) absichtlich abgelenkt wurden (ein Beispiel für ein solches Ablenkungsmanöver: Unangehme Untersuchungen bei einem Gynäkologen oder Urologen).

Wer in mittlerem Maße nikotinsüchtig ist, kann mehrere Stunden aushalten ohne Nikotin zu brauchen. Befindet er sich gerade in einer wichtigen Sitzung und kann mehrere Stunden lang nicht auf Nikotin zugreifen, wird er dies zwar körperlich stark spüren. Doch er wird sich zusammenreißen, da er befürchtet bei seinen Geschäftspartnern sonst einen schlechten Eindruck zu hinterlassen.

Wer hochgradig nikotinsüchtig ist, steht meist dazu, da der Person meist nichts anderes übrig bleibt. Nicht selten kokettieren Nikotinabhängige, welche an einer sehr starken körperlichen Abhängigkeit leiden, mit ihrer Nikotinsucht: Sie fühlen sich dazu gezwungen zu ihrem Laster zu stehen.

Dies führt dazu, dass sie sich dafür bekannt machen Meetings unterbrechen zu müssen um eine rauchen zu gehen, während andere Teilnehmer des Meetings stundenlang ausharren könnten, da sie sich auf die Inhalte des jeweiligen Seminars oder Meetings konzentrieren und möglichst keine Inhalte verpassen wollen.

Diesen hochgradig nikotinabhängigen Fällen kann ein Antistressball in vielen Fällen nicht helfen, da diese Menschen häufig keine Eigenmotivation für einen Nikotinentzug mitbringen. Möglicherweise müssen solche Raucher noch die für sie optimale Methode der Raucherentwöhnung finden. Aber es gibt auch starke Raucher, welche auf die positiven Wirkungen eines Antistressballs ansprechen. Tipp: Probieren Sie es einfach aus!

Wollen Sie gern Ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Antistressball mit uns teilen? Dann freuen wir uns über eine E-Mail!

 

Bilder: Pixabay.com