Erfolgreicher Nikotinentzug

Ein weiterer Erfahrungsbericht kommt von einem Ehepaar, 45 (Stefanie) und 47 (Peter) Jahre alt.

Beide waren zuvor leichte Raucher und rauchten pro Person ca. 10 Zigaretten am Tag. Als guten Vorsatz für das Jahr 2007 nahmen sie sich vor mit dem Rauchen aufzuhören und sind seitdem, also schon sehr lange, rauchfrei.

Er mochte lieber Nicotinell, sie lieber Nicorette

Zwar wählten die beiden unterschiedliche Präparate, doch die Dosierung war die selbe: Beide verwendeten 2-mg-Kaugummis.

„Als wäre eine Last von meinen Schultern gefallen“

Für Stefanie gestaltete sich der Rauchstopp ihrer eigenen Beschreibung zufolge als besonders angenehm: Schon wenige Tage, nachdem sie mit dem Rauchen aufgehört hatte, verspürte sie eine Verbesserung ihrer körperlichen Fähigkeiten und war sich bewusst, dass sie ihrem Körper nun weniger Gift zumutete.

Ihr Ehemann Peter hingegen empfand etwas Wehmut, da er schon zu den leidenschaftlichen Rauchern gehört hatte: Die gemütlichen Sommerabende auf der Terrasse würde er bestimmt vermissen.

„Nach 6 Wochen reduzierten wir die Kaugummi-Dosis“

Das Ehepaar hielt sich an die Anweisungen im Beipackzettel und reduzierte die Anzahl der Nikotinkaugummis ab der 6. Woche. Erst zu diesem Zeitpunkt – da ja der Nikotinentzug einsetzte, machten sich gewisse Nebenwirkungen breit: Stefanie war schon bei Kleinigkeiten gereizt und ihr Mann hatte starke Durchschlafprobleme.

Ein Nikotinentzug dauert 2 Wochen, und der echte Entzug beginnt erst nachdem man den letzten Nikotinkaugummi genommen hat. An diese Zeit erinnert sich Peter mit vielen schlechten Gefühlen zurück. Doch er und seine Frau sind froh darüber, dass sie diese harte Zeit durchgestanden haben.

 

„Bei einem Streit wünscht man sich schon manchmal etwas Nikotin“

Stefanie hatte bereits vor dieser beschriebenen Aktion mehrere Male versucht mit dem Rauchen aufzuhören. Doch meist kam irgendetwas dazwischen – ein Streit mit dem Ehemann oder besonders hektische Zeiten, was für sie Gründe waren, wieder mit dem Rauchen anzufangen. Auch heute denkt sie an stressreichen Tagen gelegentlich daran wie schön es gewesen ist eine Zigarette zu rauchen oder einen Nikotinkaugummi zu kauen. Doch dann reißt sie sich immer zusammen und denkt an das, was ihr Ehemann und sie geschafft haben: Mit dem Rauchen aufzuhören und konsequent zu bleiben.

 

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte