Ist Rauchen sexy?

Heute sexy, morgen tot?

Wenn man sich einmal in seinem Freundeskreis umhört, so erfährt man, dass nicht wenige der Raucher bereits als Teenager mit dem Rauchen angefangen haben. Der Grund: Selbstsicherer auftreten, einen guten Eindruck auf das andere Geschlecht machen und sexy wirken.

In diesem Artikel wollen wir der Frage nachgehen, warum es viele Leute sexy finden, wenn jemand raucht.

1. Der abgehärtete Mensch

Wer raucht, zeigt anderen Menschen damit, dass er den Reizen einer Zigarette gegenüber nicht empfindlich ist: Er muss nicht husten, wenn er raucht. Dieses Abgehärtetsein macht ihn bei so manchen Angehörigen des anderen Geschlechts sexy, denn er demonstriert damit im Sinne des Darwinismus: „Ich bin der Stärkere.“

2. Eleganz

Manche Menschen wissen nicht, wie man eine Zigarette richtig in der Hand hält und entpuppen sich auf diese Weise als Nichtraucher oder „Du-solltest-kein-Raucher-sein-Mensch“. Meine Ex-Stiefmutter sagte einmal zu einer Freundin von mir: „Das Rauchen steht dir nicht.“ Das Mädchen hielt die Zigarette recht unbeholfen in der Hand. Eine ältere Frau griff ein, indem sie meinte: „Aber Sie müssen ihr schon beibringen, wie man richtig raucht.“

Wer jedoch weiß, wie er die Zigarette richtig zwischen den Fingern hält, wirkt damit auf viele Menschen sehr sexy. Das Grundprizip dahinter: „Ich kenne Tricks, die du nicht kennst.“

 

In Nebel gehüllt – wie divenhaft und unnahbar man beim Rauchen auch wirken mag: Der Zauber währt nicht ewig!

3. Nebulös – das Verschleiern der Tatsachen

Nicht umsonst setzen Discos und Shows Nebel ein, wenn etwas als besonders faszinierend dargestellt werden soll: Das Aussehen des Rauches lässt Dinge geheimnisvoll und bezaubernd aussehen. Anhand des Zigarettenrauchs hüllen sich Raucher in einen „Schleier der Magie“, und auf manche Menschen wirkt dieser sehr anziehend.

4. Arroganz

Man kann es kaum erklären, doch das Rauchen einer Zigarette hat etwas Arrogantes. Die Geste des Rauchens wirkt eher abweisend, und außerdem zeigt jeder Raucher seiner Umwelt gegenüber eine Rücksichtslosigkeit, welche auf viele Menschen sexy wirkt. Das Prinzip hinter diesem Aspekt: „Ich habe es nicht nötig mich klein zu machen und es anderen Recht zu machen.“

 

5. Unangepasstsein

Wer sich unangepasst verhält, wirkt unabhängig und tritt als Querdenker auf, und das finden viele Menschen sexy.

„Nur nicht unterordnen“ heißt die Devise, welche Rauchen signalisieren kann.

 

Vanitas – die Vergänglichkeit der Sexyness

Wer als junger Raucher auf die Angehörigen des jeweils anderen Geschlechts noch einen attraktiven Eindruck gemacht hat, gehört in den älteren Jahren nicht selten zu den typischen „abschreckenden Beispielen“: Man sieht ihm oder ihr an, dass er oder sie es in jungen Jahren krachen hat lassen. Am Rauchergesicht erkennt man, dass diese Person seit vielen Jahren nikotinabhängig ist und dieser Abhängigkeit auch regelmäßig nachgibt.

Während andere gleichaltrige Menschen noch gern Bergsteigen, Fallschirmspringen und ähnliche Sportarten aktiv erleben, zieht sich der langjährige Raucher eher zurück und hat weniger Energie als seine früheren Klassenkameraden.

Besonders diejenigen Nikotinabhängigen, welche ihre Sucht nicht durch Nikotinersatzpräparate kompensieren sondern Zigaretten rauchen, machen sich durch eine tiefe Stimme und einen Raucherhusten bemerkbar. Wenn man ihnen begegnet, muss man automatisch an Krankheiten wie Kehlkopfkrebs und Blasenkrebs denken und fühlt diese Schicksalsschläge an sie herannahen.

 

Fazit

Manche Personen finden alte Raucher besonders sexy aufgrund ihrer ausgeprägten Gesichtsfalten und ihrer tiefen Stimme. Doch die Krankheiten, welche das Rauchen mit sich bringt, sind alles andere als erotisch und können einem noch so schönen Leben ein jähes Ende bereiten.

Aus diesem Grund: Fassen Sie am besten den Entschluss mit dem Rauchen aufzuhören, und entscheiden Sie sich für die für Sie persönlich am besten geeignete Maßnahme zur Raucherentwöhnung!

 

Bild 1: © ra2 studio / Fotolia.com

Bild 2: © kichigin19 / Fotolia.com

Bild 3: © bombardir7 / Fotolia.com

Bild 4: Pixabay.com