Rauchergesicht auch von Nikotinkaugummis

Wir alle kennen das typische Rauchergesicht: Man sieht einem Menschen auf einen Blick an, dass er raucht. Und wenn er zu den wenigen Rauchern gehört, dessen Haut ihm die eine oder andere Zigarette verziehen hat, erkennt man einen langjährigen starken Raucher spätestens an seiner Stimme.

Das Rauchergesicht zeichnet sich durch wesentlich stärker ausgeprägte Falten aus: Während die Spuren des Nikotins an der Stirn weniger stark ausgeprägt sind, ist etwa die Nasiolabalfalte tiefer gezeichnet als bei einem Nichtraucher. Auch durch deutliche Zeichen an den Augenlidern sowie an Tränen- und Lidsäcken unterscheidet sich die Raucherhaut von der Haut eines Menschens, der kein Nikotin konsumiert.

Während man jungen Menschen, die rauchen, dies – wenn überhaupt – lediglich an einem etwas graueren Teint ansieht, zeigen sich bei Menschen, die ihr Leben lang geraucht haben, in den allermeisten Fällen sehr deutlich die Konsequenzen des langjährigen Nikotinkonsums.

Was ist die Ursache für ein Rauchergesicht?

Nikotin lässt die Haut schneller altern. Wer mit dem Rauchen aufgehört hat, aber stattdessen nikotinhaltige Ersatzprodukte wie Kaugummi, Pflaster oder Bonbon konsumiert, bekommt zwar durch das Wegfallen der vielen Giftstoffe, die im Zigarettenrauch enthalten sind, eine schönere, reinere Haut. Auch Verfärbungen an Fingern und Zähnen, welche durch das Zigarettenrauchen entstanden sind, lassen nach, wenn man mit dem Rauchen aufgehört hat.

Allerdings werden sich bei Konsum nikotinhaltiger Produkte – ähnlich wie bei einem Raucher – bestimmte Falten herausbilden. Jedoch sind diese meist nicht so ausgeprägt wie bei Rauchern, da im Zigarettenrauch jede Menge freie Radikale enthalten sind, während Nikotinkaugummis den Hautzustand – abgesehen von dem enthaltenen Nikotin – nicht beeinflussen.

Besonders Kettenraucher sind betroffen

Je mehr Zigaretten Sie rauchen und je mehr Nikotinkaugummis Sie kauen, desto schneller wird Ihre Haut altern. Zwillingsstudien in den USA zeigen die Unterschiede zwischen Rauchern und Nichtrauchern sehr deutlich: Der rauchende Zwilling sieht viele Jahre älter aus.

Welche Anti-Aging-Mittel gibt es gegen das Rauchergesicht?

Wenn Sie das Gefühl haben vom Nikotin nicht loszukommen – ob in Form von Zigaretten oder Nikotinersatzprodukten – sollten Sie sich, um zumindest einen Teil davon auszugleichen, auf besonders vitaminreiche (achten Sie insbesondere auf eine hohe Zufuhr von Vitamin C und Vitamin B) Ernährung achten, viel Wasser trinken, Ihre Haut regelmäßig einem Peeling unterziehen und mit Feuchtigkeitscremes verwöhnen sowie den einen oder anderen Termin bei einer Kosmetikerin wahrnehmen.

Von den Zigaretten sollten Sie in jedem Fall loskommen

Das Rauchergesicht ist nur einer von vielen gesundheitlichen Schäden, welche auf das Rauchen zurückzuführen sind. Am besten ist es, Sie entscheiden sich für eine der Methoden zur Raucherentwöhnung und kehren den Glimmstängeln ein für alle mal den Rücken.

Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg!

 

Literatur

  • Becker, Jan: Nichtraucher in 120 Minuten: So kommen Sie von den Zigaretten los
  • Blume, Elfi und Brundyn, Clara: all about smoking: Das Rauchen verstehen…und einfach damit aufhören
  • Carr, Allen: Endlich Nichtraucher! Der einfache Weg, mit dem Rauchen Schluss zu machen
  • Carr, Allen: Für immer Nichtraucher! Der einfache Weg, dauerhaft mit dem Rauchen Schluss zu machen
  • Jopp, Andreas: Ich rauche gern … und hör jetzt auf: Nichtraucher in 30 Tagen
  • Pautner, Norbert: Statt Zigaretten (rote Schachtel): Alles, was sonst noch die Nerven beruhigt
  • Reiffner, Matthias: Endlich Nichtraucher werden – Wie Du mit dem Rauchen aufhören und für immer rauchfrei bleiben kannst
  • Simon, Christoph: Erfolgreich Nichtraucher sein!: Die 5 besten psychologischen Nikotinkiller – Aufhoeren zu rauchen-Jetzt!

 

 

Bilder: Pixabay.com