Rauchfrei-Spritze

Schon einmal etwas von der Rauchfrei-Spritze gehört? In diesem Artikel wollen wir Sie über dieses Verfahren informieren – wir versuchen es zumindest.

Eines vorweg: Es gibt mehrere Ärzte und Heilpraktiker, welche die Verabreichung der Rauchfrei-Spritze anbieten. Doch bei der Recherche zu diesem Verfahren stößt man auf einige Widersprüchlichkeiten:

 

Auf der Website der Praxis des Allgemeinmediziners Dr. Johannes Kees erfährt man Folgendes:

Der Allgemeinmediziner Dr. Johannes Kees, welcher früher selber starker Raucher gewesen ist, hat eine in Frankreich entwickelte Rauchfrei-Spritze in einem zeitlichen Rahmen von über einem Jahr weiter entwickelt (auf seiner Website wird diese Spritze auch als Nichtraucherspritze bezeichnet).

Zur Frage der Wirkung der Spritze erfährt man auf dieser Website, dass Entzugserscheinungen, welche auf den Nikotinentzug zurückzuführen sind, dank der Spritze fast gar nicht zum Vorschein kämen.

Welche Wirkstoffe diese Spritze enthält, teilt uns die Website leider nicht mit. Dabei wäre es für uns interessant gewesen nachvollziehen zu können, auf welche Weise diese Spritze wirkt und ob eine Wirkung wissenschaftlich nachvollziehbar ist.

Verschreibungspflichtig oder nicht?

  • Die Rauchfrei-Spritze darf laut den Angaben auf der Website von Herrn Kees nur von Ärzten und nicht von Heilpraktikern gespritzt werden, was auf ein verschreibungspflichtiges Medikament hinweist.
  • Allerdings bietet auch der Heilpraktiker für Psychotherapie J. Kaufmann eine Rauchfrei-Spritze an. Er rät jedoch von einer einzelnen Verabreichung dieser Spritze ab. Man erhält dort die Information, dass diese Spritze dabei helfe bei einem Nikotinentzug die „Nerven zu beruhigen„. Außerdem ist dort davon die Rede, dass es sich bei der Rauchfrei-Spritze um einen homöopathischen Wirkstoff handele. Doch warum darf sie dann laut den Angaben von Dr. Kees nicht von Heilpraktikern verabreicht werden? Oder handelt es sich bei den Rauchfrei-Spritzen dieser beiden Behandler um zwei verschiedene Medikamente, die nur zufällig denselben Namen haben? Antworten auf diese Fragen haben wir leider nicht gefunden.
  • Die Kosten für eine solche Spritze betragen zwischen 20 und 100 €.

Warum ist die Zusammensetzung der Rauchfrei-Spritze so geheim?

Für uns von Nikotinkaugummis.org ist nicht nachvollziehbar, warum aus der Zusammensetzung dieser Rauchfrei-Spritze ein so großes Geheimnis gemacht wird. Viele Patienten wollen sich vor einer Behandlung gründlich informieren, die Wirkung eines Medikaments verstehen und auch eventuelle Allergien gegen einen der Bestandteile ausschließen.

Außerdem hat es jedes seriöse Arzneimittel nicht nötig seine Inhaltsstoffe zu verheimlichen.

Da die Zusammensetzung der Injektion nicht offen gelegt wird, raten wir von der Rauchfrei-Spritze ab. Denn eine Spritze, deren Inhaltsstoffe nicht bekannt sind, ist vor allem Eines: Eine Finanzspritze für so manchen Behandler.

Tipps zur weiteren Lektüre

 

Quellen:

Praxis-kees.de

Raucherentwoehnung-nichtraucher.de

 

Bilder: Pixabay.com