Nikotinkaugummis Test

In diesem Test hat uns Tom, 30 Jahre, seine Erfahrungen mit Nikotinkaugummis zur Verfügung gestellt.

Tom hat mit 20 Jahren den Wunsch verspürt das Rauchen aufzugeben und bekam von Freunden den Tipp Nikotinkaugummis zu verwenden.

Da Tom bisher zwei Schachteln Zigaretten täglich geraucht hatte, fiel seine spontane Wahl auf Nicorette 4 mg.

Nebenwirkungen wie Schluckauf

Doch selbst für einen starken Raucher wie ihn waren diese Kaugummis in ihrem Geschmack zunächst gewöhnungsbedürftig. Er hatte von dem Produkt zu Beginn der Anwendung die folgenden Nebenwirkungen: Er bekam Schluckauf, und die Mundschleimhaut löste sich leicht ab. Obwohl Tom die Nikotinkaugummis mittlerweile seit vielen Jahren konsumiert, bekommt er davon immer noch manchmal Schluckauf, doch seine Mundschleimhaut hat sich an den Konsum dieses Produktes gewöhnt.

Für Wenig-Raucher empfehlen sich die 2-mg-Kaugummis

Einmal bot Tom einem Freund einen Nikotinkaugummi an, weil dieser so neugierig auf den Geschmack war. Dieser Freund war leichter Raucher und musste den Nicorette 4 mg Kaugummi nach wenigen Minuten wieder ausspucken, da ihm der Geschmack zu heftig war. Für Tom war diese Reaktion nicht nachvollziehbar. An diesem Beispiel sieht man den Unterschied zwischen leichten und starken Rauchern.

Abwechslung kann nicht schaden

Da Tom neugierig war, probierte er unterschiedliche Nicorette-Sorten durch: Seine Lieblingssorte, die Nicorette 4 mg mint, ist ja leider seit vielen Jahren nicht mehr auf dem Markt. Diese mochte Tom besonders gern, da sie keinen süßen Überzug hatten. Stattdessen kaufte er sich neben der Freshmint-Version auch einmal die Freshfruit, welche ihm beinahe etwas zu süß war.

Finden Sie die Sorte, die Ihrem Körper am besten tut!

Bislang kannte Tom nur die Nikotinkaugummis von Nicorette. In einer Online-Apotheke fand er Nicotinell Kaugummis und kaufte sich eine Packung, da er neugierig war. Allerdings vertrug Tom die Sorte nicht gut: Er reagierte mit einem nervösen Magen darauf. Als er einen Arzt aufsuchte, riet dieser Tom ganz mit Nikotinkaugummis aufzuhören.

Manchmal werden Leute zu Dauerkonsumenten von Nikotinkaugummis

Wer früher Kettenraucher gewesen ist, kaut nun eben stattdessen Nikotinkaugummis. Auch wenn sich viele Leute wünschen langfristig auch von diesem Hilfsmittel loszukommen, ist es schon einmal ein Erfolg, wenn man die eigene Lunge nicht mehr belastet. Nikotinkaugummis zu kauen ist wesentlich gesünder als Zigaretten zu rauchen, denn wie heißt es denn so schön: “Raucher sind süchtig nach dem Nikotin und sterben an dem Teer.”

Auch Tom gehört zu denjenigen Nicorette-Konsumenten, die ihrem Produkt auf Dauer die Treue halten. Bei seinem Umfeld eckt Tom zumindest weitaus wenig an, als würde er rauchen. Und seine Freundin, die Nichtraucherin ist, küsst Tom auch weitaus lieber, wenn er nach Nikotinkaugummis schmeckt.

 

Keine Langzeitschäden in Sicht

Obwohl Tom nun mittlerweile seit über zehn Jahren Nikotinkaugummis kaut – und das in einem nicht zu vernachlässigenden Maße – sind keine negativen Folgen eingetreten. Seine Zähne sind in einem guten Zustand, und die Werte beim Allgemeinmediziner sind zufriedenstellend.

 

Sie haben andere Erfahrungen als Tom gesammelt und würden Ihren Erfahrungsbericht auch gern veröffentlichen? Wir sind von einzelnen Herstellern unabhängig und freuen uns auf Ihre Nachricht.

Hier finden Sie weitere Erfahrungsberichte.

 

Bilder: Copyright Pixabay.com